Projektbeispiel Modeladen / Kleidungsgeschäft

Die Darstellung umfasst nicht alles worauf es beim Ladenbau oder Innenausbau in einem Modegeschäft geht, aber es wird deutlich, was es alles zu beachten gibt und warum man Angebote von verschiedenen Ladenbaufirmen für die Einrichtung des Modegeschäfts miteinander vergleichen sollte.

Ladenbau: Innenausbau ModegeschäftIn einem Möbelgeschäft sollten Sie auf Ihre Inneneinrichtung und passende Dekoration mehr achten als in anderen Geschäften, denn ihre Kunden sind hauptsächlich an visuellen Reizen interessiert. Um Ihre Kollektionen erfolgreich zu verkaufen, sollten Sie Ihren Innenausbau sowohl Ihrer Ware, wie auch Ihren Kunden anpassen.

Bei Modeartikel bieten sich für den Ladenbau verschiedene Möglichkeiten, das Besondere der dargebotenen Kleidung zu unterstreichen. Möchten Sie besondere Exklusivität vermitteln, drapieren Sie Ihre Ware an Schaufensterpuppen. Ihre Kundschaft kann sich die Form und Aussage der Kleidung an der eigenen Person somit wesentlich besser vorstellen. Die exponierte Darstellung symbolisiert zudem einen hohen Wert oder besondere Extravaganz. Möchten Sie Ihren Kunden gute Ware für einen angemessenen Preis verkaufen, wählen Sie Hängeständer aus. Kleiderstangen an der Wand erfüllen denselben Zweck wie Rundständer im Raum.

Um den günstigen Preis gewisser Sonderposten darzustellen, sollten Sie die Ware zusammengelegt präsentieren. Podeste des Ladenbaus dienen hauptsächlich dazu, Ihre Puppen gesondert zu positionieren. Auf das Arrangement Ihrer Regale, Ständer, etc. sollten Sie lediglich insofern Wert legen, dass Sie die einzelnen Kundengruppen zusammenstellen. Kinder- Damen- und Herrenmode bilden Ihre drei Bereiche.

Modeladen: Dekoration je nach Kollektion

Die Dekoration sollten Sie der jeweiligen Kollektion anpassen. Helle Farben für Frühling und Sommer, bedeckte Töne für Herbst und Winter. In Bezug auf die Accessoires haben Sie freie Wahl, denn prinzipiell hat alles mit Kleidung zu tun. Ob Sie im Winter einen Schlitten in Ihre Dekoration einbeziehen oder eine Giraffe, die auf sommerliche Outdoorkleidung hindeutet, bleibt völlig Ihnen überlassen. Um Ihre Kunden mit Ihren Angeboten nicht zu „erdrücken“, sollten Sie die Auswahl nicht zu breit fächern. Wechseln Sie lieber des Öfteren die Kollektion.

Aus diesem Grund ist auch bei Möbelgeschäften eine Modulbauweise der Inneneinrichtung angebracht. Einzelne Segmente des Ladenbaus gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Größen. Je nach Kollektion haben Sie die Möglichkeit, einzelne Module mit wenigen Handgriffen auszutauschen bzw. umzufunktionieren. Darüber hinaus schonen Module Ihren Geldbeutel, da sie im Vergleich zur maßgefertigten Massivbauweise wesentlich günstiger zu erwerben sind.